Annett Cachay

Projektentwicklerin der BPD mit kaufmännischem Schwerpunkt. Sie ist für die bauplanungsrechtliche Entwicklung und Produktgestaltung verantwortlich und hat den Ankauf des Projekts betreut.

Nadja Wildner-Jaspers

Projektentwicklerin der BPD mit technischem Schwerpunkt. Sie steuert den Projektentwicklungsprozess ab Ankauf, holt Baugenehmigungen ein und bereitet die juristischen Konstellationen für den Verkauf vor.

Ein Interview mit unseren
Projektentwicklerinnen für Ehre & Liebig

Geschmackvoll, sorgfältig, anders

Wie ist die Idee zu Ehre & Liebig entstanden?

Annett Cachay
Wir als BPD verstehen uns als erfahrene Projektentwickler, die sich immer wieder selbst die Aufgabe stellen, Städte für Menschen lebenswerter und für die Umwelt klimafreundlicher zu gestalten. Das Gelände in Ehrenfeld, auf dem das neue Quartier entsteht, soll bald dazu beitragen, das Stadtbild weiter zu beleben – mit einem durchdachten Grünraumkonzept und einer Architektur, die außergewöhnlich und hochwertig ist.


Nadja Wildner-Jaspers
Ehre & Liebig stellt für uns eine Chance und ein Pionierprojekt dar, um die Gegend zu einem florierenden Lebensmittelpunkt zu machen, an dem man gerne lebt und wohnt. 

Wofür steht der Architekt und was sind die besonderen Merkmale seiner Architektur und was sagt diese über das Projekt aus?

Nadja Wildner-Jaspers
Manuel Herz ist ein renommierter Architekt, mit dessen Kreativität und Professionalität es uns gelungen ist, etwas zu schaffen, das einen echten Mehrwert bietet und gleichzeitig aus dem Standard ausbrechen kann: Die sogenannte Tetrisbebauung im Kern des Quartiers ermöglicht über die besondere Anordnung der Dächer noch mehr Grün in die Stadt zu bringen – wir schaffen damit sowohl ein schönes Ambiente für Bewohner und Nachbarn und können gleichzeitig den heimischen Bienen, Schmetterlingen und Vögeln ein Stück Lebensraum zurückgeben.

Was motiviert Sie und welche Werte sind Ihnen wichtig bei der Umsetzung?

Annett Cachay
Unser Anspruch ist und war immer, das Schöne mit dem Funktionalen zu verbinden. Wir wollen, dass das Quartier ein Zuhause für mehrere Generationen wird – alle Planungen sind darauf ausgelegt, die Bedürfnisse und Lebensqualität von Jung bis Alt zu erfüllen. So haben wir über das ganze Quartier hinweg thematisch aufgebaute Spielstationen für die Kleinsten verteilt und schöne Aufenthaltsflächen konzipiert, die als Treffpunkte und Kommunikationsorte aus Nachbarn vielleicht Freunde werden lassen.


Nadja Wildner-Jaspers
Zudem ist der komplette Quartiershof autofrei. Das hat zum einen den Vorteil, dass Eltern ihre Kinder unbesorgt draußen spielen lassen können. Zum anderen trägt es dazu bei, die Stadt umweltfreundlicher zu gestalten.

Nadja Wildner-Jaspers

"Dabei achten wir darauf, durch unterschiedliche Pflanzenarten eine große Biodiversität zu schaffen, die durch ihre Artenvielfalt robust und langlebig ist. Wir nennen das „Extensive Dachbegrünung deluxe“.

 

 

Annett Cachay

"Zudem ist der komplette Quartiershof autofrei. Das hat zum einen den Vorteil, dass Eltern ihre Kinder unbesorgt draußen spielen lassen können. Zum anderen trägt es dazu bei, die Stadt umweltfreundlicher zu gestalten."

Wie wollen Sie das Thema Nachhaltigkeit langfristig im Quartier umsetzen?


Annett Cachay
Nachhaltigkeit war eines der Kernthemen mit dem wir uns schon sehr früh in der Projektplanung auseinandergesetzt haben, denn es umfasst so viel mehr als nur hier und da eine Grünfläche einzuplanen. Bei Nachhaltigkeit geht es auch darum, es den zukünftigen Bewohnern so leicht wie möglich zu machen, einen klima- und umweltfreundlichen Alltag leben zu können. Das beinhaltet unter anderem ein durchdachtes Mobilitätskonzept mit viel Raum, um Fahrräder und Lastenräder sicher abzustellen, E-Ladestationen und die Kooperation mit einem Car-Sharing-Anbieter.

Nadja Wildner-Jaspers
Ehre & Liebig ist außerdem besonders energieeffizient: Ein Blockheizkraftwerk versorgt das ganze Quartier mit Energie, sodass überall nachhaltig geheizt werden kann.


Es ist ein Grünraumkonzept für das Quartier geplant. Wie sieht dieses aus?


Nadja Wildner-Jaspers
Für unser Grünraumkonzept haben wir uns Experten mit ins Boot geholt, die jeden Schritt mit uns durchdacht haben: Überall, wo die Planung es uns erlaubt, bringen wir Fassadenbegrünungen an, nutzen Hecken zur Abgrenzung der Gärten, pflanzen neue Bäume und die Dächer werden mit sich nahezu selbstversorgenden Pflanzen begrünt. Dabei achten wir darauf, durch unterschiedliche Pflanzenarten eine große Biodiversität zu schaffen, die durch ihre Artenvielfalt robust und langlebig ist. Wir nennen das "Extensive Dachbegrünung deluxe".


Annett Cachay
So schlagen wir die Brücke zwischen der urbanen, funktionalen Struktur eines nachhaltigen Quartiers und verbinden es mit dem gewissen Extra an Wohlfühlfaktoren, die aus einem Wohnort ein echtes Zuhause werden lässt.

Wie stellen Sie sich das Quartier in 10 Jahren vor?


Annett Cachay
Ehre & Liebig soll mit und durch seine Bewohner weiter wachsen und florieren. In 10 Jahren wird es ein Lebensmittelpunkt sein, in dem Menschen verschiedener Lebensphasen ein harmonisches und nachbarschaftliches Miteinander pflegen.


Nadja Wildner-Jaspers
Als Leuchtturmprojekt hat es außerdem das Potenzial als Vorreiter für weitere Wohnprojekte dieser Art zu dienen. Denn es beweist heute schon, dass die gelungene Kombination von Nachhaltigkeit, Funktionalität, Mobilität, Look und Grünraum Eigenschaften sind, die nicht nur möglich sind umzusetzen, sondern sich auch hervorragend ergänzen.

Alle Neuigkeiten rund um Ehre & Liebig Aktuelles
Vertriebsstart, Baustart, Fertigstellung - Die Übersicht Zeitplan